Dr. iur. Jana Hertwig, LL.M. (Eur. Integration)
Leiterin des Schwerpunktbereiches „Recht und Gender“ Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Gefördert durch das Professorinnenprogramm II des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

HWR Berlin
Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung
Tel.: +49 30 30877-1483
                               E-Mail: jana.hertwig[at]hwr-berlin.de 
                               Campus Schöneberg, Haus E, Raum 3.01


Wissenschaftlicher und beruflicher Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften (Erstes Staatsexamen) und der Europäischen Integration und Rechtsvergleichung (LL.M.) an der TU Dresden; Rechtsreferendariat am LG Chemnitz (Zweites Staatsexamen) und 3 Monate Wahlstation in Colombo/Sri Lanka
  • 2004-2009: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Völkerrecht, Recht der EU und Internationale Beziehungen, Forschungsstelle „Vereinte Nationen“, Juristische Fakultät, TU Dresden
  • 2009 Promotion im Europa- und Völkerrecht (Dr. iur.), ausgezeichnet mit dem „Helmuth-James-von-Moltke-Preis 2011 der Deutschen Gesellschaft für Wehrrecht und Humanitäres Völkerrecht, finanziell gefördert durch das Auswärtige Amt (Völkerrechtsreferat)
  • 2009: Freie Mitarbeiterin bei der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen, Berlin
  • 2010-2016: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Postdoc) am Institut für Friedenssicherungsrecht und Humanitäres Völkerrecht (IFHV), Ruhr-Universität Bochum; hierbei stellv. Chefredakteurin der Zeitschrift „Humanitäres Völkerrecht“ und Leiterin des Forschungsprojekts „Staatliche Fürsorgepflicht und Streitkräfte“, gefördert aus Mitteln des Rektorats
  • seit 2012 Mitglied der Expertenkommission „Europäische Sicherheit und Zukunft der Bundeswehr“, Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg
  • 2013: Freie Mitarbeiterin im Generalsekretariat des Deutschen Roten Kreuz, Berlin
  • 2013-2015: Stipendiatin des Exzellenznetzwerks für die Wissenschaftsregion Ruhr, Global Young Faculty, 3. Jahrgang, Stiftung Mercator
  • 2015-2016: Gutachterin und Berichterstatterin im Auswahlgremium zur Vergabe der Wilhelm- und Günther Esser-Stipendien zur Förderung des Abschlusses von Dissertationen, Research School, Ruhr-Universität Bochum
  • 2016: Freie Mitarbeiterin am UNESCO-Lehrstuhl für Internationale Beziehungen, Juristische Fakultät, TU Dresden
  • seit 2016: Leiterin des Schwerpunktbereiches „Recht und Gender“ & Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Harriet Taylor Mill-Institut für Ökonomie und Geschlechterforschung, HWR Berlin, gefördert durch das Professorinnenprogramm II des Bundesministeriums für Bildung und Forschung
  • seit 2017: Gewähltes Mitglied des Frauenrates, HWR Berlin (bis September 2019)

Forschungsgebiete

  • Europa- und Völkerrecht mit seinen Bezügen zum nationalen Recht
  • Recht der Vereinten Nationen
  • Nationale und internationale Sicherheit
  • Grund- und Menschenrechte (insbes. Rechte von Frauen und Kindern)

Forschungsprojekt 

  • Menschenwürdige Arbeit und Zugang zum Recht? Eine rechtsvergleichende Untersuchung der Rechte von Hausangestellten in Diplomat_innenhaushalten in Deutschland, Österreich und der Schweiz - Poster (PDF)

Schwerpunkte in der Lehre 

  • Europa- und Völkerrecht mit seinen Bezügen zum nationalen Recht
  • Recht der Vereinten Nationen
  • Internationale Frauenrechte
  • Sicherheitsrecht und internationale Bedrohungsszenarien
  • Grund- und Menschenrechte 

Lehrbeauftragte an der HWR

  • SoSe 2017: „Gender und Diversity in Betrieb und Gesellschaft“ (Recht), HWR Berlin, Fachbereich 1 „Wirtschaftswissenschaften
  • SoSe 2017: Erstbetreuung für eine Bachelorarbeit zum Thema „Aktuelle Herausforderungen an eine feministische Menschenrechtspolitik am Beispiel sexualisierter Kriegsgewalt“, HWR Berlin, Fachbereich 3 „Allgemeine Verwaltung“ 

Ausgewählte Publikationen

Monographie

  • Die Europäische Union und die Bekämpfung der Verbreitung von Massenvernichtungswaffen. Theorie und Praxis der europäischen Nichtverbreitungsstrategie, in: Sabine von Schorlemer (Hrsg.), Dresdner Schriften zu Recht und Politik der Vereinten Nationen, Band 13 (2010), Peter Lang Verlag, 378 Seiten (Dissertation, Universität Dresden, 2009).

Herausgeberschaft

  • Global Risks – Progress by Developing Structures of World Order through Law, Economics and Politics, Mitherausgeberin, in: Sabine von Schorlemer (Hrsg.), Dresdner Schriften zu Recht und Politik der Vereinten Nationen, Band 14 (2010), Peter Lang Verlag.

Aufsätze

  • Technik vs. Recht: Verfassungs- und polizeirechtliche Probleme des Einsatzes von Aufklärungsdrohnen in Deutschland – am Beispiel des Castor-Transports nach Gorleben im November 2010, mit D. Kuvvet, in: Zeitschrift für Humanitäres Völkerrecht (2011), S. 120-127.
  • Verbot von Streumunition: Das Übereinkommen über Streumunition trägt zur Stärkung des humanitären Völkerrechts bei, in: Zeitschrift Vereinte Nationen (2011), S. 9-14.
  • Posttraumatische Belastungsstörung bei Soldaten: Rechtliche Absicherung und psychologische Betreuung nach Auslandseinsätzen der Bundeswehr, mit N. Becker und P. Zimmermann (Bundeswehrkrankenhaus Berlin), in: Neue Zeitschrift für Sozialrecht, 2012, S. 451-459.
  • Kampfdrohnenpiloten und PTBS: Fürsorgepflicht des Staates bei psychischen Belastungen der Soldaten in der Bundeswehr, in: Christof Gramm / Dieter Weingärtner (Hrsg.), Moderne Waffentechnologie. Hält das Recht Schritt?, Nomos Verlag, 2015, S. 178-199.

Beiträge in Sammelwerken

  • Frauen, Frieden, Sicherheit: die Umsetzung der Sicherheitsratsresolution 1325 (2000) durch die Bundesrepublik Deutschland, in: Sabine von Schorlemer (Hrsg.), Die Vereinten Nationen und neuere Entwicklungen der Frauenrechte, in: dies. (Hrsg.), Dresdner Schriften zu Recht und Politik der Vereinten Nationen, Band. 3 (2007), S. 313-367.
  • Staatsnotstandsrecht in Deutschland, in: Andrej Zwitter (Hrsg.), Notstand und Recht, Nomos Verlag (2012), S. 111-159.
  • European Union Initiatives: Strategy against Proliferation of Weapons of Mass Destruction, in: Jonathan Black-Branch / Dieter Fleck (eds.), Nuclear Non-Proliferation in International Law, Volume I (2014), pp. 225-256.
  • Bundeswehr und Kampfdrohnen: Empfehlungen für ein sicherheitspolitisches Konzept der Bundesregierung, in: Robert Frau (Hrsg.), Drohnen und das Recht. Völker- und verfassungsrechtliche Fragen automatisierter und autonomer Kriegführung, Tagungsband, Verlag Mohr Siebeck (2014), S. 215-234.
  • Neue Technologien im Militär aus juristischer Sicht, in: Uwe Hartmann / Claus von Rosen (Hrsg.), Jahrbuch Innere Führung 2014 – Neue Technologien als Herausforderung für die Innere Führung (2014), S. 74-111.

Mitverfasserin von Positionspapieren (IFSH, Bundeswehr-Kommission, Hamburg)

Kleinere Beiträge